TT-Turnier

07 Siegerehrung HochhaltenNach fast 10 Wochen mehr oder weniger regelmäßigem Tischtennis-Training habe ich gestern ein Tischtennisturnier hier im Dhirenpara veranstaltet. Mehr als die Hälfte der Kinder, also 25, haben mit gemacht. Mit so einer hohen Beteiligung hätte ich nicht gerechnet. Kurz um, es gab zwei Disziplinien, in denen die Kinder gegeneinander antreten konnten:

Einzelwettbewerb und Zähltisch:

Ich habe die Jungs in 4 etwa gleichstarke Gruppen eingeteilt. Jeder hat gegen jeden gespielt. Und am Ende kamen dann die beiden besten jeder Gruppe ins Viertelfinale. Auch wenn im Prinzip schon vorher klar war, dass die Größeren weiterkommen würden, finde ich es beeindruckend, dass sich auch so viele Jüngere überhaupt getraut haben mitzumachen und ihr bestes zu geben. Schon in der Gruppenphase sind eine schöne Ballwechsel dabei gewesen. Diejenigen, die gerade nicht gespielt haben, haben fleißig angefeuert und für gute Stimmung gesorgt.

Ich habe die Punkte mit einem, aus Ringordner und Zeichenpapier selbstgebauten Zähltisch, gezählt. Die kleinen Jungs, die schon recht früh ausgeschieden sind, haben mir dabei geholfen.

Jedenfalls ist das Spielniveau im Viertel- und Halbfinale noch mal deutlich angestiegen. Es waren schon anspruchsvolle Aufschläge und einige gute Topspins dabei. Der Trainingseffekt war unverkennbar. Es waren wirklich gute Duelle und der Spaß stand im Vordergrund. Das ist das Wichtigste.

In einem spannenden Finale hat sich schließlich Bijoy (FC Barcelona – Trikot auf den Bildern) knapp gegen Joseph durchgesetzt. Joseph hat das Trikot vom SV Darmstadt 98 gewonnen. Die Lilien sind jetzt also auch in Guwahati vertreten :D

Auch im Spiel um Platz 3 ging es noch hoch her. Dritter bzw. vierter Platz gingen letztlich an Kishan und Amar.

Hochhalten:

Um auch den anderen Jungs noch die Chance zu geben eine Schlägertasche, ein Trikot oder einen Mini-Schläger zu gewinnen, habe ich noch eine zweite Disziplin, Ball hochhalten, ausgetragen. Um den Schwierigkeitsgrad und den Spaß zu erhöhen, musste jeder mit seiner linken Hand hochhalten. Einige waren da wirklich äußerst begabt und haben eine gefühlte Ewigkeit hochgehalten.

Der Sieg ging hochverdient an Raju mit 744 Berührungen. Da er die letzten 2 Monate, wegen seinem gebrochenen rechten Arm, sowieso nur mit links gespielt hat, war das für ihn fast ein Selbstläufer. Die übrigen fünf Plätze belegten Bijoy, Michael, Amar, Samraj und Deepok (Bilder). 178 Berührungen für den 6. Platz sind auch wirklich respektabel.

Herzlichen Glückwunsch an alle und nochmals vielen Dank an alle, die die Preise gespendet haben!

Das Turnier ist absolut sportlich fair und spannend gewesen. Ich bin sehr zufrieden und glücklich, auch die restlichen  Tischtennissachen an den Mann gebracht zu haben. Die Jungs hatten Spaß beim Turnier und haben sich sehr über die Preise gefreut…

 







 

Pakete da!

01 Pakete öffnen DhirenparaDie Hoffnung stirbt zuletzt …

Dieses Sprichwort hat sich wieder einmal bewahrheitet.

Nach 7 Wochen des Hoffen und Bangens sind die Pakete mit der Tischtennis-Ausrüstung doch noch in Guwahati angekommen. Eigentlich hätte der Versand 2 Wochen dauern sollen, doch die Pakete hingen in Bombay und später in Kalkutta beim Zoll fest. Ein Paket wurde problemlos nach Paltan Bazar geliefert. Das andere muss ich mit einem Rupesh bei der Postzentrale abholen. Es war aber eine lustige Aktion auf dem Motorrad mit dem Paket unterm Arm durch die vollen Gassen Guwahatis zu heizen. Letztendlich ist alles gut gegangen – nur 3 Schläger haben diese Odysee leider nicht überlebt…

Im Dhirenpara:

Im Dhirenpara wusste noch niemand etwas von den Paketen, vor allem die Kinder haben keinen blassen Schimmer als ich plötzlich mit den Paketen über den Hof spaziere.Am nächsten Tag scharen sich die Kinder um die Tisch, auf dem die Pakete stehen. Unter ohrenbetäubenden Gegröhle und Gesang öffnet Bijoy die Pakete und die Kindern freuen sich sehr. Sich schlagen sich fast um die Schläger. Ich habe Mühe etwas Ordnung in die nachfolgende Schlägerverteilung zu bekommen. Jedes Kind bekommt hier im Dhirenpara einen eigenen, persönlichen Schläger. Die Kinder sind sehr glücklich darüber und auch stolz einen eigenen Schläger zu besitzen. Als Anreiz dafür, dass die Kinder die Schläger gut pflegen und vor allem nicht verkaufen, habe ich einen Preis für denjenigen ausgelobt, der am besten auf seinen Schläger aufpasst. Auch das Schläger putzen habe ich den Kindern erklärt. Sie haben recht interessiert zugehört. Ich habe den Kindern dann noch etwas über meinen Verein erzählt und wie ich dort die Schläger esammelt  habe. Danach haben wir noch stundenlang mit den neuen Schläger gespielt, das Training macht nun auch viel mehr Spaß – das Netzist ja auch neu. Die übrigen gespendeten Sachen, wie Schlägertaschen oder T-Shirts werde ich übrigens in Tischtennisturnieren erspielen lassen. Die Kinder freuen sich schon darauf. Alles in allem war es ein sehr schöner Tag für die Kinder und auch für mich und die TT-Abteilung des SV Darmstadt 98.

Im Paltan Bazar:

Im zweiten Heim – Paltan Bazar – wo ich auch schon immer montags und freitags Tischtennisunterricht mache, habe ich dann die übrigens 20 Schläger und ein Netz verteilt. Die Jungs hier haben sich auch riesig über diese Überraschung gefreut. Das Training hat durch die neuen Schläger nochmals deutlich an Niveau gewonnen. Hier werde ich die Schläger allerdings nur während den Trainingszeiten zur Verfügung stellen, die Schläger sonst vermutlich sehr schnell kaputt gehen würden. Das wäre schade.

Die Jungs hier finden die neuen Schläger echt cool und haben erzählen mir oft, wie viel Spaß das Spielen jetzt macht. So soll es schließlich sein…